LittleLights gastiert in Bern

Littlelights

Vom 17. August bis 16. September 2007 ist LittleLights in Bern (Schweiz) zu sehen. Im Rahmen der Ausstellung pong.mythos gastiert es im Berner Kornhausforum. Zuletzt erfreute die Ausstellung Ende 2006 und Anfang 2007 die Besucher im Frankfurter Museum für Kommunikation (wir berichteten).

Flattr this!

Azubi-Kasse & Littlelights in FFM

Kürzlich brachten wir Littlelights, das bis dahin in der Volksbank Magdeburg gestanden hatte, “in das Museum für Kommunikation der Banken-, Literatur- und Kulturmetropole Frankfurt/Main” (Zitat: ST ;-)), wo es im Rahmen der Ausstellung pong.mythos noch bis zum 21. Januar 2007 steht und zu bewundern ist. Auf dem Weg begegnete uns in einem namhaften Fast-Food-Restaurant an einer weniger namhaften Raststätte irgendwo am Rande der A4 folgendes, in unseren Augen diskriminierendes Schild:

Azubi-Kasse
Was hat denn ein Azubi davon, wenn die Gäste auf der Jagd nach Burgern und Fritten einen großen Bogen um ihn und seine Kasse machen? So lernt er ja nie, wie das mit dem FAST-Food funktionert. Kein Wunder, dass die Schlangen in Restaurants oben angedeuteter Kette ständig bis vor die Tür reichen und dazu trotzdem jeder mit einer Nummer auf seinem Tablett ausgestattet wird.Hier natürlich auch noch ein Bild von Littlelights, das wirklich einen schönen Platz abbekommen hat:

Littlelights in Frankfurt

Flattr this!

LittleLights in FFM

Am 10.11.06 zog LittleLights von der Volksbank der Landeshauptstadt in das Museum für Kommunikation der Banken-, Literatur- und Kulturmetropole Frankfurt am Main. Dort ist vom 16.11.2006 – 21.1.2007 die Ausstellung pong.mythos zu sehen.

pong.mythos Frankfurt - LittleLights

Flattr this!

GC Resümee

Wie schon erwähnt durften Dave und ich auf die Games Convention 2006. Der Hauptgrund war, dass wir LittleLights zur Ausstellung pong.mythos, die Teil von GC Art war, bringen mussten. Pong.mythos war größer als in Stuttgart und ich finde auch aufwendiger und schöner ausgestattet. Einige Projekte, die in Stuttgart aufgrund ihrer Größe nur als Videos ausgestellt waren, konnten auf der GC gezeigt werden. Beispielsweise ratio agendi #3 – Pong, ein Pong Derivat bei dem man selbst als Schläger agieren kann. Oder Sonic Pong von Time’s Up (nicht zu verwechseln mit Sonic Pong von Andrew Milmoe), bei dieser Version steht man auf einer Wippe und kontrolliert damit seinen Schläger.

Nachdem wir LittleLights aufgebaut und angeschlossen hatten und uns über Kaffee und Speisenpräsentation hergemacht hatten, konnten wir mal durch die Hallen schlendern und beobachten wie die Stände der Hersteller den letzten Schliff bekamen. Wirklich beeindruckend was da so für 4 Tage angefahren wurde. Unsere Bilder geben leider nur einen kleinen Eindruck wieder, von dem was da abgegangen ist.

Am nächsten Fachbesucher- und Medientag war es sehr entspannt und wir konnten unseren Spielbedarf für die nächsten 10 Jahre decken. Für mich als “Lamer Gamer” war ja praktisch alles neu und ich bin überrascht, was die Computerspiele-Industrie für ein krasser Markt ist. 183000 Besucher sind eine klare Ansage, allerdings hätte ich an den “normalen” Besuchertagen nicht auf der GC sein wollen. Die Bilder der Webcams mit den rappelvollen Hallen haben gereicht, was aber auch die Akzeptanz und den Erfolg der Messe wiederspiegelt.

Als besonderes Abschiedsgeschenk haben Thomas Böcker, Jonne Valtonen, Fabian Del Priore und Chris Hülsbeck die Credits-Musik aus Turrican 3, die auch auf dem GC-Eröffnungskonzert von Daniela Kosinova auf dem Piano gespielt wurde, im Studio nochmals aufgenommen und zum Download zur Verfügung gestellt (kompletter Artikel im GC-Blog).

Flattr this!

pong.mythos – die 2.

GC ArtDie Ausstellung pong.mythos (wir berichteten) wird zum zweiten mal der Öffentlichkeit präsentiert. Auf der Games Convention in Leipzig ist pong.mythos (Halle 4) zusammen mit Machinima und Digital Beauties/Character Design ein Teil des Programmes GC goes Art.

Die GC beginnt am 23.08. mit dem Fachbesucher- und Medientag, ab dem 24. können die erwarteten 150.000 Besucher die Stände der 367 Aussteller auf 90.000 Quadratmetern stürmen, am 27.08. um 1800 werden die Hallen wieder geschlossen.

Zeitgemäß wurde für die online Berichterstattung ein Blog eingerichtet.

Flattr this!

noch mehr pong.mythos

Heute meldete die Veranstaltungsleitung das zu Leipzig (23. – 27.8.2006) und Bern (17.8. – 16.9.2007) vielleicht noch weitere Veranstaltungsorte dazu kommen. Im Gespräch sind für 2007: das Museum für Kommunikation in Frankfurt am Main und Ausstellungen in Paris sowie Amsterdam/Antwerpen.

Flattr this!

pong.mythos – 11000 Besucher

Gestern kam endlich die Mail mit den genauen Besucherzahlen für die pong.mythos Ausstellung in Stuttgart. 11000 Besucher haben sich laut Kurator Andreas Lange in den 11 Wochen die Exponate angesehen. Ein sehr beachtliches Ergebnis, auch wenn am 18.03.2006 die 9. Stuttgarter Lange Nacht der Museen war.

Ein paar Bilder vom Gästebuch und der Pressespiegel sind auch gleich mitgekommen, ich habe sie auf

http://st.blinkenarea.org/pong.mythos/

mit einsortiert. Es ist einiges dazu gekommen, z.B. ein schönes Video [19 MB] mit vielen Exponaten, ein Deutschlandradio Kultur Podcast und ein paar Scans von Zeitungsartikeln. Im Beitrag von Hanno Böck wird auf den Discovery Channel Dokumentarfilm “Die Geschichte der Computerspiele” verwiesen den ich auch nur empfehlen kann, 387 MB die sich lohnen.

Flattr this!

pong.mythos: t -14 Tage

Noch bis zum 30.04. ist die Ausstellung pong.mythos (siehe pong.mythos – Ein Spiel und seine Geschichte & pong.mythos – update) geöffnet und die Exponate zum Thema Pong können angeschaut und ausprobiert werden. Sowohl BlinkenArea als auch Projekt Blinkenlights tragen zur Ausstellung bei.

Pong.mythos gastiert im Württembergischen Kunstverein am Schlossplatz 2 in Stuttgart. Dienstags und von Donnerstags bis Sonntags ist die Ausstellung jeweils von 11 – 18 Uhr und Mittwochs von 11 – 20 Uhr geöffnet. Mit 5 € bzw. 3 € ermäßigt ist man dabei.

Wer die Ausstellung nicht in Stuttgart besichtigen kann, hat noch vom 23.8. bis 27.8.2006 in Leipzig auf der Games Convention oder vom 17.8. bis 16.9.2007 im Kornhausforum in Bern die Möglichkeit.

Wer sich ein Bild von der Ausstellung machen möchte ohne sich vom Rechner zu bewegen, der findet unter: http(s)://st.blinkenarea.org/pong.mythos/ Fotos, Links zu Blogs und anderen Quellen sowie einen Podcast Webcast mit Eindrücken von der Ausstellung.

Flattr this!

pong.mythos – update

Inzwischen ist ein 43 minütiger Podcast Webcast von der Ausstellung online. Bilder gibt es unter:

http://st.blinkenarea.org/pong.mythos/

und auch bei flickr. In der Blogosphere findet der geneigte Leser auch den Einen oder Anderen Artikel. Wer möchte kommt mit google noch an jede Menge weiterer Infos.

pong.mythos – update

You can download pictures at:

http://st.blinkenarea.org/pong.mythos/

or at flickr. The blogosphere published some articles about the exhibition, google helps you to find it.

Flattr this!

pong.mythos – Ein Spiel und seine Geschichte

Am 10.02.2006 um 18:00 öffnet die Austellung pong.mythos im Württembergischen Kunstverein am Schlossplatz 2 in Stuttgart. Unter dem Motto “Ein Ball, zwei Schläger, ein Spielfeld und unser Leben in einer digitalen Welt” gibt es bis zum 30.4.2006 Exponate aus Deutschland, Niederlande, Slowenien, Frankreich, USA, England, Australien, Östereich, Finnland und Kanada zum Thema Pong. Auch zwei blinkende Projekte sind zu sehen. Projekt BlinkenLights ist mit dem 11 minütigen Dokumentationsvideo zur Installation vertreten und von der BlinkenArea wird das Projekt LittleLights ausgestellt, welches zum Pong spielen mit dem Mobiltelefon angerufen werden kann. Am Freitag den 10. Februar um 11:00 Uhr ist ein Presserundgang angesetzt und am Samstag um 13:00 ein Ausstellungsrundgang mit den Künstlerinnen und Künstlern. Im regulären Betrieb ist die Ausstellung Dienstag und von Donnerstag bis Sonntag jeweils von 11 – 18 Uhr und Mittwoch von 11 – 20 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis liegt bei 5 € bzw. 3 € ermäßigt. Nach der Premiere in Stuttgart wird die Ausstellung noch vom 23.8. bis 27.8.2006 in Leipzig auf der Games Convention und vom 17.8. bis 16.9.2007 im Kornhausforum in Bern zu sehen sein.

pong.mythos

Pong.mythos – A game and it’s history

On 10.02.2006 at 6 PM the exposition pong.mythos will open in Württembergischen Kunstverein at Schlossplatz 2 in Stuttgart. Regarding the theme “A ball, two rackets, a field and our life in a digital world” there will be some exhibits from Germany, Netherlands, Slovenia, France, USA, England, Australia, Austria, Finland and Canada until 30.04.2006. Also two blinking projects are visible. Project BlinkenLights is represented with a 11-minute documentation video. From BlinkenArea the project LittleLights will be exhibited, which can be called by mobile phone to play Pong on it. On Friday the 10th Febrary at 11 AM a press tour will take place and on Saturday at 1:00 PM there will be an exposition tour with the artists. During the regular running time the exposition is open on Tuesday and from Thursday to Sunday in each case between 11 AM and 6 PM and on Wednesday between 11 AM and 8 PM. Entrance is about 5 € or 3 € reduced. After the premiere in Stuttgart the exposition will be in Leipzig from 23.8. to 27.8.2006 on the Games Convention and from 17.8. to 16.9.2007 at the Kornhausforum in Bern.

Flattr this!