TROIA – alptRAUM

Ich bin eher durch Zufall bei YouToube darauf gestoßen. TROIA – alptRAUM ein Stück von Stephan Scholdra für unseren Pizzaofen von dessen Existenz ich bis gerade eben nichts gewusst habe. Endlich jemand der zeigt, was die Kiste drauf hat. Amtlich das Beste was ich je in dem Raum gesehen habe und es gab schon einige gute Sachen. Fette Respektwolke! Unbedingt ansehen, 5:02 die sich lohnen.

Flattr this!

Gelungener Presseaufschlag

Am 15.09. wurde von unserem neu eingerichteten Konferenzzimmer, mit original DDR-Bestuhlung und Tisch aus den TroiaPrototyp Transportkästen (namhaften Herstellers!), Gebrauch gemacht, denn es wurde zur ersten bluebox Pressekonferenz geladen. Sowohl Presse also auch, zur großen Überraschung, ein Filmteam des Senders Magdeburger Fernsehen 1 (MDF.1).

In der Samstagsausgabe der Volksstimme würdigte man das Projekt mit einem großen Artikel auf der Titelseite inklusive nettem Kommentar der Authorin. Auch in der online Präsenz wurde der Artikel publiziert.

Auf MDF.1 lief der bluebox-Beitrag am Wochenende stündlich in der Zeit von 18:00 – 15:00 am Folgetag. Die Sendung ist aufgezeichnet worden, hat mich aber noch nicht erreicht, sobald das der Fall ist, wird sie auch im Netz sein.

Am 17. gab es auf der Seite 2 des Generalanzeigers den Artikel: Blauer Bock wird “Blue Box” zu lesen.

Alle Beiträge waren durchweg positiv, was uns freut (über die kleinen Fehler leichter hinwegsehen lässt ;-)) und optimistisch stimmt, dass bluebox von der Öffentlichkeit gut angenommen wird.

Flattr this!

bluebox wird yellowbox

Vor gut einer Woche haben wir auch zu den letzten Räumen im Blauen Bock Zugang erhalten. Dabei handelt es sich um eine ehemalige Bank, die bis vor ein paar Jahren hier ihren Sitz hatte, bisher vom restlichen Teil des Hauses abgetrennt war und für die nächsten Monate unsere Zentrale der Macht sein wird. Gestern Nacht haben Berty, 1stein und ST aus einem riesen Haufen Schlüssel doch tatsächlich die richtigen rausgefischt, so dass wir nun sogar einen direkten Weg in den restlichen Bock haben – kein lästiges Treppe-runter-raus-rein-Treppe-hoch mehr. Das Geschäft im Erdgeschoss, das in der seinerzeit eingerichteten Schalterhalle der Bank heute sein Geschäft hat, mussten wir letzte Woche kurzerhand mit einer spontan und mitten in den Gang eingebauten Tür von den Räumen trennen, um den Zugang zu der Ladenfläche zu verschließen und somit für Ruhe zu sorgen.

12 Rollen (und damit 1200qm und 216 kg) gelbe Dampf- und Windsperre haben am vergangenen Dienstag dann den entgültigen Auftakt zu unseren Arbeiten im Haus für bluebox gebildet. Innerhalb eines Tages hatten fleißige Helfer die Plane schon in 700 fenstertaugliche (150x100cm große) Stücke zugeschnitten. Die folgenden zwei Tage haben wir genutzt, um unsere bluebox in eine yellowbox zu verwandeln, indem wir die fertigen Planen mit knapp 10.000 Tackerklammern an den Fenstern befestigt haben. Gedankt sei an dieser Stelle unseren Helfern Bärbel, Chris, Christoph, Dave, Eva, Jule, Malte, Oleg, Sven, Svenja, Thomas und Uli, mit denen wir die gesamte Planensache innerhalb von drei Tagen erledigen konnten. Diese Aktion und unsere ersten Eindrücke hat Wolf natürlich für uns festgehalten. Ihr findet die ersten Fotos auf der bluebox-Webseite und es werden in den nächsten Tagen auch noch weitere hinzukommen.

Planenaktion

An diesem Wochenende ist neben Littlelights, TroiCade und dem Troia-Prototypen zusammen mit 1stein auch ArcadeMaxi in Magdeburg eingetroffen. Der Prototyp und ArcadeMaxi werden hoffentlich in den nächsten Tagen ebenfalls ihre Standorte für die kommenden Wochen erreichen. Neben den Modellen blinkten gestern Nacht testweise schon vier Baustrahler im Raum “1U”. Filme und Bilder dazu sind ebenfalls auf der Projekt-Webseite zu finden. ST hatte sich in der Zwischenzeit übrigens als Hausmann betätigt und die sanitären Anlagen auf Vordermann gebracht. Außerdem gibt es jetzt einen Konferenzraum und: einen Geschäftleitungsraum mit Original-Bock-Möbeln. Ja, mitterweile ist es in “unserer” Bank richtig wohnlich geworden, was auch die Bewohner von Gegenüber bemerkt hatten. Diese informierten über das neue Leben im Blauen Bock nämlich umgehend die Polizei, die gleich einen Blick in unsere Räumlichkeiten warfen, um herauszufinden, was los ist. Inzwischen konnten wir alles klären, so dass es munter weitergehen kann.

Flattr this!

BBC4 rul0rZ

1stein hat den Prototyp des Blue Brightness Control 4 fertiggestellt. BBC4 wurde für bluebox entwickelt und übernimmt die Steuerung für 4 Baustrahler, also 4 Pixel. Das BBC macht keinen Phasenanschnitt, sondern schaltet die Lampe mit 32 kHz ohne Rücksicht auf Verluste an und aus, so wie es bei PWM von z.B. Leuchtdioden bekannt ist. Dank 1steins großartiger Arbeit ist die Schaltung entstört, was bedeutet, dass weder Radio und Fernsehen noch Mobilfunk beeinträchtigt werden. Es gibt auch bereits ein Video das die Schaltung in Betrieb zeigt (YouTube, BlinkenArea-Server).

BB4 - Platine

Die BBCs erhalten ihre Daten über eine verseilte Doppelader von einem Verteilermodul. Die bluebox Verteilermodule sind den TROIA Verteilermodulen ähnlich, sie werden auch 32 Ausgänge haben, aber mit niedrigerer Baudrate, 4800 statt 38400. Auf jeder Etage wird sich ein Verteilermodul befinden, welches die Daten für die 98 Pixel der jeweiligen Etage per Ethernet vom Steuerrechner erhält. Bei TROIA waren es 1024 Pixel pro Verteilermodul.

Flattr this!

Projekt bluebox

Seit gestern steht es fest: Der Magdeburger Club e. V. und die BlinkenArea werden gemeinsam das Projekt bluebox umsetzen. Ein leer stehendes Gebäude mitten in der Magdeburger Innenstadt, welches im Volksmund “Blauer Bock” genannt wird, soll wie z.B. auch bei den Projekten Blinkenlights, La Bastille, TowerTalk oder Tetris For Buildings in ein Computerdisplay verwandelt werden – nur besser. 😉 Das Gebäude hat 7 Etagen mit je 98 Fenstern, aus denen sich 686 einzeln ansteuerbare Pixel ergeben werden.

bluebox

Die Vorbereitungen sind schon vor einiger Zeit angelaufen. So ist der Planungsprozess bereits abgeschlossen, die ersten Materialien sind bestellt und der erste umgebaute Baustrahler blinkt bereits in seinen Graustufen. Die Installation soll am 1. Dezember in Betrieb genommen werden und ist für eine Laufzeit von mindestens 6 Monaten angesetzt. Bis dahin bedarf es vieler kleinerer Arbeitsschritte, jedoch insbesondere einer kompletten Neuverkabelung das Hauses und der Fertigung der für das Projekt entworfenen Ansteuerung. Gleichzeitig mit dem Beginn des Aufbaus Ende August fängt es in Magdeburg zu blinken: LittleLights, TroiCade, ArcadeMaxi und der TroiaPrototyp werden nach und nach zum “Vorblinken” an verschiedenen Orten in der Stadt aufgestellt und sollen Interesse für bluebox wecken.

Flattr this!

TroiCade in Hamburg

Anlässlich des Architektur Sommers 2006 in Hamburg gibt es eine Austellung zum mobilen TROIA-Aluminium-Gebäude. Weil die Alukiste natülich keinen hinter dem Ofen vorlockt, musste etwas her was die Massen anlockt. 😉 Aus diesem Grund wird auch TroiCade dort zu sehen sein. Auf 768 Pixeln (24 x 32) gibt es Animationen zu sehen. Teilweise neue, teilweise Filme von Blinkenlights Arcade (die haben dann einen Rand). Gespielt werden darf auch. Unter 040 31761788 ist der TroiCade Rechner zu erreichen und mit den Tasten eines Telefons können die bekannten Spiele Pong, Tetris, Retris, Snake, Packman und Breakout gespielt werden.

Die Ausstellung ist vom 05.08. bis 16.08. beim LINDA e.V. in der Hein-Hoyer-Straße 13 in Sankt Pauli direkt an der Reeperbahn zu sehen. Der Eintritt ist frei. Mehr Infos gibts im Veranstaltungskalender.

Da von uns aus zeitlichen Gründen niemand da sein kann, würden wir uns sehr über Fotos und Videos von der Ausstellung freuen.

Flattr this!

etoy Pixeltank blinkt

Der von etoy mit modifizierter TROIA Technik gebaute “221e sacophagus pixeltank” blinkt. Bei YouTube gibts das erste Beweisvideo.

Vom 5.-13. August geht es dann auch gleich zum 13. International Symposium of Electronic Arts (ISEA2006) in San Jose & vom 28.8. bis 4.9.2006 ist MISSION ETERNITY auf der Burning Man in Black Rock City – Nevada zu Gast.

Flattr this!

TROIA auf 16mm

Sven Meier-Wiedenbach hat in Bremen die TROIA Installation mit 16 mm Technik aufgenommen. Zusammen mit Musik von Zeitblom ist ein schöner 4:30 Kurzfilm herausgekommen. Sehr interessant wie Technik von 2005 auf einem Medium aussieht das 1923 eingeführt wurde.

TROIA auf 16 mm

Weiteres TROIA Videomaterial:
http://troia.blinkenarea.org/medien/

Flattr this!

Mission Eternity Platinen

Im etoy-Blog sind die ersten Bilder der “gepimten” Pixelmodul2 – Platinen für Mission Eternity online.

Nachtrag: Die erste Wand ist fertig eingebaut und funktioniert.

Flattr this!

Kooperation mit der etoy.CORPORATION

Auf dem 22C3 saßen wir in der Blinkenarea zusammen und philosophierten über den Einsatz der TROIA Pixelraumtechnik für das aktuelle Projekt “mission eternity” der Internet – Künstlergruppe etoy. Die Gruppe ist unter anderem durch den so genannten Toywar bekannt geworden. Hierbei lieferten sie sich eine großartige Auseinandersetzung mit dem US Spielwarenhändler eToys um die Domain etoy.com, den sie mit Unterstützung der Internet – Öffentlichkeit gewannen. Weiterhin wurde die Gruppe für “The Digital Hijack” mit dem Kulturpreis Prix Ars Electronica ausgezeichnet.

Im April Digitalbrainstorm-Newsletter wird das Projekt so beschrieben:

“Mission Eternity” soll eine neue Form der Bestattung und des Gedenkens an verstorbene Personen etablieren. Das Künstlerkollektiv erfasst lebende Personen digital und erstellt ein individuelles Porträt. Dieses als “Arcanum-Kapsel” titulierte Porträt besteht aus Daten wie Texten, Bildern und Musik der betreffenden Person. Anstatt den Verstorbenen nur auf dem Friedhof zu beerdigen, sollen seine digitalen Daten für die Ewigkeit aufbewahrt und für die Allgemeinheit per Server und Handy abrufbar gemacht werden. Das digitale Vermächtnis des Toten wird somit auf eine endlose Reise durch Raum und Zeit geschickt.

Die Informationen gehen zusätzlich auch mit einem Frachtcontainer auf Welttournee. Das Innere des Containers wird mit Pixeln ausgestattet, wie ein begehbarer Bildschirm. Die gespeicherten Informationen der Personen sollen in diesem Container wiedergegeben werden.

Bei der Pixeltechnik greift etoy auf eine für das Projekt angepasste Version der TROIA Hard- und Software zurück. Die Pixelmodule wurden von der Defekt GmbH angepasst. Es werden andere Chips, für LEDs mit höherem Strom, verwendet. Weiterhin sind die LEDs jetzt direkt auf die Platine gelötet. Insgesamt sollen 18000 LEDs verbaut werden. Der Bau des Containers ist in vollem Gange, die ersten Berichte (Prototyp Pixel, Pixeltank Verkabelung, usw.) gibt es im etoy Blog.

Pixeltank - leer
etoy Pixeltank vor dem Ausbau

Wer sich für mehr Infos zu dem Projekt interessiert, findet im etoy Press review Mai 2006 einige Artikel. Der erste Proband für die Konserve ist mit Sepp Keiser auch schon gefunden.

Flattr this!