Flash und Ethernet für’s Blink-Projekt

Da wir auf der SIGINT 2012 erstmals verschiedene unserer Projekte in verschiedenen Gebäuden aufstellten, war es nicht ohne weiteres möglich, alle Projekte mit dem gleichen Rechner zu verbinden, um sie mit Stream-Daten zu versorgen. Daher habe ich kurz vorher ein seit 2008 herumliegendes Projekt lauffähig gemacht und zum Blinken-Server erweitert.

flaneth” steht für Flash und Ethernet. Es handelt sich um eine ATMEGA128-basierte Schaltung, die u.a. Ethernet- und Compact-Flash-Schnittstellen enthält. Diese Schaltung war auf der SIGINT 2012 mehrfach im Einsatz und hat Blinken-Animation von CF-Karten abgespielt und als Streams per Ethernet (oder seriellem Port) an unsere Blink-Projekte ohne eingebauten Speicher versendet.

Diese Schaltung sorgte für Blinken-Streams auf der SIGINT 2012.

Schaltplan, Layout und Software sind OpenSource und befinden sich im BlinkenArea GIT.

Flattr this!

2 comments on “Flash und Ethernet für’s Blink-Projekt

Leave a Reply