Wasserkur

Im letzten Monat, stoppte der US Präsident (per Veto) einen Gesetzesentwurf der Demokraten, in dem die Anwendung von Waterboarding verboten werden sollte. Beim Waterboarding, wird konstant Wasser über Nase und Mund des liegenden und fixierten Opfers gegossen. Innerhalb von Sekunden wird der Eindruck unmittelbar drohenden Ertrinkens hervorgerufen, das Opfer ist der Todesangst ausgesetzt. Waterboarding hinterlässt keine physischen Spuren und ist somit nachträglich praktisch nicht Nachweisbar. Das Weiße Haus lehnt es ab, die Verhörtechnik als Folter zu bezeichnen. Zitat George W. Bush: “Das mir vom Kongress übermittelte Gesetz nimmt uns eines der nützlichsten Werkzeuge im Kampf gegen den Terror.”

Amnesty International macht jetzt mit einem Kinospot [SpOn mirror] auf die Situation aufmerksam. Man sieht wenige Augenblicke, wie ein Mensch der grausamen Waterboarding-Prozedur unterzogen wird. Man möchte für den Mann mitatmen. Auf dieser Welt leben wir. :-/

Flattr this!

Leave a Reply