GC Resümee

Wie schon erwähnt durften Dave und ich auf die Games Convention 2006. Der Hauptgrund war, dass wir LittleLights zur Ausstellung pong.mythos, die Teil von GC Art war, bringen mussten. Pong.mythos war größer als in Stuttgart und ich finde auch aufwendiger und schöner ausgestattet. Einige Projekte, die in Stuttgart aufgrund ihrer Größe nur als Videos ausgestellt waren, konnten auf der GC gezeigt werden. Beispielsweise ratio agendi #3 – Pong, ein Pong Derivat bei dem man selbst als Schläger agieren kann. Oder Sonic Pong von Time’s Up (nicht zu verwechseln mit Sonic Pong von Andrew Milmoe), bei dieser Version steht man auf einer Wippe und kontrolliert damit seinen Schläger.

Nachdem wir LittleLights aufgebaut und angeschlossen hatten und uns über Kaffee und Speisenpräsentation hergemacht hatten, konnten wir mal durch die Hallen schlendern und beobachten wie die Stände der Hersteller den letzten Schliff bekamen. Wirklich beeindruckend was da so für 4 Tage angefahren wurde. Unsere Bilder geben leider nur einen kleinen Eindruck wieder, von dem was da abgegangen ist.

Am nächsten Fachbesucher- und Medientag war es sehr entspannt und wir konnten unseren Spielbedarf für die nächsten 10 Jahre decken. Für mich als “Lamer Gamer” war ja praktisch alles neu und ich bin überrascht, was die Computerspiele-Industrie für ein krasser Markt ist. 183000 Besucher sind eine klare Ansage, allerdings hätte ich an den “normalen” Besuchertagen nicht auf der GC sein wollen. Die Bilder der Webcams mit den rappelvollen Hallen haben gereicht, was aber auch die Akzeptanz und den Erfolg der Messe wiederspiegelt.

Als besonderes Abschiedsgeschenk haben Thomas Böcker, Jonne Valtonen, Fabian Del Priore und Chris Hülsbeck die Credits-Musik aus Turrican 3, die auch auf dem GC-Eröffnungskonzert von Daniela Kosinova auf dem Piano gespielt wurde, im Studio nochmals aufgenommen und zum Download zur Verfügung gestellt (kompletter Artikel im GC-Blog).

Flattr this!

0 comments on “GC Resümee

2 Pings/Trackbacks for "GC Resümee"

Leave a Reply