CLT2010: Dienste und Dämonen

Am vergangenen Wochenende fanden die jährlichen Chemnitzer Linux-Tage an der Technischen Universität Chemnitz statt. Schon zum dritten Mal waren wir mit der BlinkenArea an Bord und rückten trotz des starken Schneefalls mit vielen blinkenden Projekten und ausreichend Deko-Ausstattung an. TroiCade, ARCADEmaxi und der TROIA Prototyp waren wieder an ihren gwohnten Plätzen im Hörsaalgebäude zu finden, während LittleLights in diesem Jahr bei uns am Stand untergebracht war. Dieser lag übrigens direkt an der Flucht zwischen Eingang und Treppe und war damit der bestgelegenste, den wir jemals hatten. Gemeinsam mit dem POC, das in diesem Jahr zum ersten Mal für die Ausstattung der Organistoren und Teilnehmer mit DECT sorgte, ist es uns gelungen, unseren Stand zu einem echten Blickfang zu machen. Viele Besucher kamen oft sogar mehrfach vorbei, schauten sich alles an, stellten Fragen, kamen mit uns ins Gespräch, nahmen Bausätze mit oder spielten via DECT auf LittleLights. Unser Dank gilt den Organisatoren, die uns nicht nur den wunderbaren Standort zugeteilt haben, sondern auch wieder für einen reibungslosen Ablauf und phantastische Verpflegung gesorgt haben, so dass der Wohlfühlfaktor wieder weit oben lag. Wir freuen uns auf 2011!

Die Fotos in diesem Artikel sind von Sascha Ludwig.

Flattr this!

Chemnitzer Linux-Tage – Tag 1

Totale Begeisterung! Ich bin von den Linux-Tagen sehr positiv überrascht. Schon im Vorfeld hat die Organisation sehr gut funktioniert. Mails wurden schnell beantwortet, die Vortragsplanung lief super und auch die Webseite informierte regelmäßig und aktuell über Neuigkeiten und Änderungen.

Als wir gestern morgen hier ankamen, staunte ich über die Organisation. Die Stände waren aufgeteilt, es gab Stühle und Tische an den richtigen Orten, es gab Strom und Netz sowie einen Aufbauplan.

Wir bauten TroiCade, LittleLights, ArcadeMaxi, den TROIA Prototyp, den PixelCurtain und unseren Stand mit BLINKENmini und einigen kleinen Projekten sowie dem Blink-O-Mat, auf dem BlinkenSisters gespielt werden kann, auf. Alles funktioniert hervorragend und sieht schick aus. In den nächsten Stunden/Tagen gibt es mit Sicherheit auch Bilder und Videos davon.

Allgemein ist alles sehr entspannt und unser Stand ist dauerbelegt, was uns sehr freut. Für morgen 1100 sind wir bei RadioTux zum Interview geladen und um 1330 gibt es unseren Vortrag: Von der leuchtenden Idee zum blinkenden Haus. Ich bin sehr gespannt…

[Nachtrag – 27. Mai 2008: Leider gab es bei der Aufzeichnung des Interviews mit RadioTux am zweiten Tag wohl ein Problem: Das Gespräch ist komplett mit Musik überlagert und es gibt nur einen Mitschnitt des Streams. Deshalb ist das Interview leider nicht brauchbar – schade!]

Flattr this!