Kündigung so schwer wie möglich

Kündigungen sind immer nervig, denn in der Regel kündigt man einen bestehenden Vertrag, weil die Leistungen nicht mehr im Verhältnis zum Aufwand – normalerweise Geld – stehen. Man ist also auf irgendeine Art sowieso schon unzufrieden mit seinem Produkt. So wie ich mit meinem 1&1 Mobilfunkvertrag. Die Trennung wird einem auch soweit es nur geht erschwert. Im normalen Kundenbereich ist praktisch nichts zur Vertragslaufzeit oder zur Kündigung zu finden. Also habe ich mich durch den Supportbereich geklickt und über das Kontaktformular gekündigt. Vier Tage später bekomme ich die Antwort, dass meine Kündigung nur eigenhändig unterschrieben bearbeitet werden kann. Ich antwortete, dass ich den Vertrag doch auch mit einem Mausklick geschlossen habe und formulierte die Kündigung noch einmal. Drei Tage später bekam ich exakt denselben Textbaustein noch einmal.

 

[…] vielen Dank für Ihr Schreiben. Wir bedauern sehr, dass Sie Ihren Vertrag bei der 1&1 Telecom GmbH kündigen möchten.

Damit wir Ihre Kündigung zügig für Sie bearbeiten können, benötigen wir Ihre eigenhändige Unterschrift in Schriftform. Diese liegt uns leider nicht vor. Bitte nutzen Sie für die Kündigung von Zusatzartikeln und Verträgen einfach Ihre 1&1 Vertragsseite. Melden Sie sich dazu bitte mit Ihren 1&1 Kundendaten auf der Vertragsseite unter https://vertrag.1und1.de an. […]

 

Gut. Kommunikation mit einer Mensch-Maschine ist nicht zielführend und die Taktik hier Zeit zu gewinnen ist durchschaubar. Zumindest wusste ich nun wo ich kündigen musste. Ich klickte mich also durch die Menüs, beantwortete freiwillig warum ich kündige und klickte auf weiter. Wer nun denkt, dass war ja leicht, der irrt. Nun musste ich eine Telefonnummer anrufen um dort aus “Sicherheitsgründen” die Kündigung mit einer 13-stelligen Bearbeitungsnummer bestätigen und das geht nur von Montag bis Samstag von 8:00 bis 20:00 Uhr. Aber auch mit dem Anruf ist es nicht getan. Denn jetzt ist erst das Kündigungsformular freigeschaltet. Man muss sich nun erneut einloggen und das Formular herunterladen. Dann füllt man Datum, Ort, Vor- und Nachname in Druckbuchstaben aus und unterschreibt. Einscannen und mailen? Nein, dass geht nicht. Nur per Fax oder per Briefpost (die dann erstmal verloren geht). Ich versuche mein Glück per Fax … . Wenn das Abschließen eines Vertrages genauso kompliziert wäre wie das Kündigen, dann hätte 1&1 vermutlich weniger Kunden – obwohl das leider für viele Firmen zutrifft.

Flattr this!

2 comments on “Kündigung so schwer wie möglich

  1. Nicht zu vergessen, die gefühlten 1000 Anrufe, die NACH der Kündigung bei einem eingehen mit “attraktiven Angeboten”, damit man doch noch Kunde bleibt.
    Bei 1&1 weiß ich nicht, wie das ist, aber Premiere hat bei uns noch ein halbes Jahr später Telefonterror gemacht, bis ich ungemütlich geworden bin und mit dem Anwalt gedroht habe – Funkstille.

  2. Ich habe bis jetzt nur 2 Schreiben mit Werbung per Post erhalten. Für eine schriftliche Kündigungsbestätigung musste ich auch zwei mal nachhacken, habe sie dann aber bekommen. Mal sehen was noch passiert, noch ist die Rufnummer nicht umgezogen, Termin ist 31.10.2012 … .

Leave a Reply