Real Life Spamer nerven 2012

Das Jahr ist noch keine 10 Tage alt, da nervt auch schon die Volksbank Stuttgart mit einer tollen Werbeaktion und der Landesbeauftragte für den Datenschutz in Baden-Württemberg bekommt auch schon Post von mir. In solchen Fällen kann man sich die Beschwerde beim Verursacher sparen, man erhält sowieso keine Antwort oder nur einen Standardbrief, dass der Austräger informiert war, aber aus Versehen … . Mein Arbeitsplatz ist so günstig gelegen, dass ich Post an den LfD in der Mittagspause persönlich abgeben kann. Kein Porto! Der feuchte Traum eines jeden Datenschützers. 😉

Im übrigen ist der Landesbeauftragte für den Datenschutz Baden-Württemberg 2011 umgezogen, das Netz nennt noch hier und da die alte Adresse in der Dorotheenstr. 6.  Die neue Adresse ist:

Königstr. 10a
70173 Stuttgart

In diesem Zusammenhang möchte ich dazu aufrufen allen Firmen die mit Datenschlampereien auffallen das Leben mit Auskünften nach dem BDSG schwer zu machen und fleißig die Landesdatenschutzbeauftragten zu informieren wenn etwas nicht funktioniert. Weil viele fragen, was Sie schreiben sollen, hier ein Textbaustein zur Inspiration für den o.g. Fall:

Unerlaubte Zustellung von Werbung durch Hier Firma eintragen

Sehr geehrte(r) Name der/des Datenschutzbeauftragten,

am Datum wurde von Firma großflächig und ohne Rücksicht auf geltendes Recht, Werbung für die Eröffnung einer neuen Filiale gemacht. Obwohl absolut unmissverständlich am Briefkasten: „Bitte keine Werbung, nur adressierte Post! Keine Werbung, kostenlose Zeitschriften, Amtsblätter und Postwurfsendungen“ einwerfen. geschrieben steht (Foto als Anlage), wurde bei mir die vierseitige A4 Werbebroschüre (Anlage) eingeworfen. Ein Versehen des Zustellers ist auszuschließen, denn auch im Nachbarhaus steckten in allen Briefkästen die Broschüren, obwohl an zwei von vier Kästen „Keine Werbung“ steht. Rücksichtslos wurde allen Haushalten die Werbung aufgezwungen, vermutlich mit der Hoffnung, es wird sich schon keiner beschweren.

Hier liegt klar eine Persönlichkeitsrechtsverletzung, eine Eigentums- und Besitzstörung sowie ein Wettbewerbsverstoß vor. Ich bitte Sie den Sachverhalt zu prüfen und gegen Firma ein entsprechenden Verfahren einzuleiten

Mit freundlichen Grüßen

Name + Unterschrift

Flattr this!

2 comments on “Real Life Spamer nerven 2012

  1. Sehr guter Post!
    Zwar tun mit manchmal die Menschen hinter dem Titel “Datenschutzbeauftragter” leid – ist mit Sicherheit kein leichter Job! – aber mit unseren Daten wird soviel Schindluder getrieben, da muss man dagegen vorgehen. Die Werbungsberge in meinen Briefkasten regen mich dermaßen auf, vor allem, weil 100% davon ungesehen in die Mülltonne wandern – Man überlege sich nur, was das für die Umwelt bedeutet, wieviele Müllberge könnten hier verhindert werden?
    Ich habe groß und fett an meinem Brifkasten “Keine Werbung” stehen, trotzdem bekomme ich jeden Tag Werbung. Das ärgert mich furchtbar.
    Werde nun ihre Vorlage verwenden und ein paar der “Dauerbrenner” melden.
    Wie ist die Erfahrung von Ihnen? Bringt es was?

  2. Hallo, na klar bringt es etwas. Im Zweifel eine bessere Gesellschaft. Aus der Antwort ist irgendwie ein Artikel geworden. Siehe: “Datenschutzvergehen im Briefkasten”

    Viele Grüße
    ST

Leave a Reply