Camp Tag 3: Halbzeit und hoher Besuch

Ja, es ist leider schon Halbzeit beim Chaos Communication Camp 2011. Aber die Stimmung ist selbstverständlich ungetrübt. Gestern begann der Verkauf der Camp-T-Shirts und Camp-Pullover. Da sich das Wetter noch nicht vollständig dazu durchringen konnte, den Nerds wohlgesinnt zu sein, waren die Camp-Pullover bereits gestern ausverkauft :). Nachts wird es immernoch knackig kalt, auch wenn für die kommenden Tage steigende Temperaturen gemeldet werden.

Die Sonne blinzelt ab und an zwischen den Wolken durch. Wen es trotzdem friert, dem hilft eben nur wärmen. Dafür wird dem Nerd genügend Auswahl geboten: Chai-Tee, normalen Tee, heiße Schokolade, Kaffee und Cocktails gibt es auf den Hauptversorgungsstraßen, der “Launch Pad Road” und der “Ijon Tichy Alley”. Dazwischen findet sich neben Würstchen und Crêpes auch Pizza, Burger, Geschnetzeltes, Mexikanische Gemüsepfanne, Ofenkartoffeln …. Es bleibt kaum ein Wunsch unerfüllt. (Meine Tasse durfte unter die Hard-Core-Kaffee-Maschine von Café Revolution – hat auf diese Weise schon mehrere Pappbecher gespart)

Nach dem Essen kann man hier auch die nötige Ruhe finden:

Natürlich finden weiterhin viele interessante Vorträge und Workshops unterschiedlichster Art statt (na wer errät was hier ge-workshopt wird? 🙂 ):

  

Die Blinkenarea ist den ganzen Tag gut besucht (wenn man bedenkt, dass der “Tag” hier gegen 11 Uhr beginnt und nicht vor 1:30 Uhr endet). Der Blinken-Nerd beginnt im Alter von 7 Jahren bereits damit, ein Bulb zu löten, und zwar erfolgreich, versteht sich! Da hat sich die Taschengeld-Investition gelohnt! Wir könnten glatt beim Chaos macht Schule Projekt teilnehmen.  Seit gestern ist übrigends auch vom AKL-Mini kein Bausatz mehr da.

Ach, und falls Ihr Euch fragt, wer der hohe Besuch war:

Heute Abend hat uns fefe besucht und den Entstehungsprozess eines Bulbs stundenlang fasziniert verfolgt. Am Ende hat er sogar selbst noch den Lötkolben geschwungen und sein r0cket-Badge gepimpt. Er ist jederzeit wieder willkommen, und vielleicht können wir ihn eines Tages doch noch zum Löten eines Blinken-Bausatzes motivieren 🙂

 

Flattr this!

Leave a Reply