Ankunft auf dem Camp 2011

Als wir gestern und vorgestern in Finowfurt eingetroffen sind, mussten wir feststellen, dass viele andere Nerds auf dieselbe Idee gekommen waren wie wir, und wir ein überraschend gut gefülltes Chaos Communication Camp vorfanden. Zwischen vielen motivierten Nerds macht der Aufbau gleich viel mehr Spaß als allein auf weiter Flur.

   

Die Kunst des Zeltaufstellens lag vorallem darin, einen Zeit-Slot zwischen den Regenschauern zu nutzen. Seitdem die Zelte stehen, wird unser Zelt durch immer mehr große und kleine Blink-Projekte Stück für Stück zur BlinkenArea – seit gestern Abend blinkt auch der TROIA-Prototyp vor dem Zelt. Bisher haben alle Projekte die Anreise überlebt. Jetzt ist nur noch die Frage, ob auch alle Projekte das Camp überleben 😉 – der Wind, der hier herrscht ist teilweise ziemlich heftig.

Das Camp findet auf dem Gelände des Luftfahrtmuseums in Finowfurt statt und ist eine ziemlich nerdige Kulisse. Es gibt einen großen zentralen Zeltplatz um den die Hangars im Halb-Kreis angeordnet sind. Zwischen den Hangars befinden sich die Versorgungszelte und kleinere Zeltplätze. POC und BlinkenArea haben sich mal wieder gemeinsam an sehr zentraler Steller zwischen den Hangars platziert.

Flattr this!

Leave a Reply