Problem mit dem Datenschutzgesetz

Ich teilte meinem Arbeitgeber neue Adressdaten mit und fügte folgendes ein:

Rein vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass persönliche Daten nicht weitergegeben werden dürfen und im Sinne des BDSG zu behandeln sind. […]

Als Antwort erhielt ich folgendes:

[…] bezüglich Ihrer mail zu Ihrer neuen Wohnanschrift:
Da hab ich nun ein Problem damit, entweder sie ist so geheim, dann will ich sie auch nicht wissen. Oder aber ich benutze sie wie alle anderen auch zu Zwecken, wo man halt die Anschrift weitergibt, z.B. für Dienstreisen, bei Transfer zu Flughäfen, bei dringenden Sachen für Mitarbeiter, bei Nachfragen von Behörden und und und ……

Ich hab nun auch ein Problem. Merkt eigentlich noch irgendjemand irgendetwas?

Flattr this!

3 comments on “Problem mit dem Datenschutzgesetz

  1. Nö, kennt man ja – ach, das ist doch nur ne Adresse, klar, die kann ich ruhig weitergeben. Genauso wie mit “sag mal, hast du die Telefonnummer von?” Die Leute gucken einen immer an wie’n Brot, wenns dann heißt: “Ja, aber die kann ich nich einfach weitergeben”

  2. Oder man bekommt irgendwelche “Platin Membercards” von diversen Hotelketten an seine Privatadresse, die dann die Adressen mit anderen Hotels poolen usw. … Stichwort: Kunde möchte nicht das seine Daten gespeichert werden Häkchen setzen, wenn der Kunde sich beschwert, aber auf keinen Fall wirklich löschen.

  3. Ihr seid ja spießig! Ist doch toll, jeden Tag einen mit Konsuminformationen vollgestopften Briefkasten zu haben! So kann ich mich wenigstens ganz super umfangreich informieren! Und überhaupt: Je mehr die Industrie über mich weiß, desto besser können sie ihre Produkte auf meine Bedürfnisse abstimmen! Jawohl! Fraglich ist, ob es sich dann noch um meine eigenen Bedürfnisse handelt. Wobei.. warum sollte mich die Industrie manipulieren wollen! Die wollen bestimmt nur mein bestes!

    😉

Leave a Reply