CLT2009 Interview – RadioTux

Auf den Chemnitzer Linux-Tagen 2009 gab es wie im letzten Jahr ein Interview bei RadioTux. Allerdings war das Ergebnis wieder etwas sonderlich. Leicht übersteuert und im Stereofile ist nur links etwas zu hören. Leute da müsst Ihr euch noch verbessern. 😉 Nach einer clipped peak restauration und konvertieren in Mono, ist es erträglich. Das Ergebnis ist in der Gallery direkt hörbar, ein Link zum download gibt es dort auch.

Clt2009 - BlinkenArea - RadioTux

Beim rumstöbern im RadioTux Archiv, habe ich noch das Interview von cavac gefunden. Er spricht über BlinkenSisters. Das Gespräch ist ebenfalls überarbeitet in der Gallery zu finden.

Flattr this!

Blinken in the Air

Kleiner Bericht über ICMP4 und mrmcd111b, 4 neue Projekte und ein neues AddOn

ICMP4-LogoWährend der ICMP4 (die bei weitestgehend gutem Wetter sehr interessant und unterhaltsam war; Fotos) wurde EtherSexBlinken implementiert. Ethersex ist eine Firmware für den Etherrape und andere kompatible Hardware. Mit der “originalen” Firmware für den Etherrape von fd0 gab es ja bereits die Möglichkeit beliebige Blinken-UDP-Pakete zu empfangen und auf einem BlinkenLEDsPro auszugeben. Das geht nun auch mit der neuen Ethersex-Firmware. Über den UART vom Etherrape werden MCUF-Pakete an einen Shifter gesendet, der dann ein BlinkenLEDsPro o. ä. Hardware ansteuern kann. Der Quellcode ist bereits im zentralen git-repository des Ethersex-Projekts und kann sehr komfortabel mit make menuconfig konfiguriert werden!

Auch auf der ICMP4, genauer auf dem ChaosPlatz, ist BlinkenSnom entstanden. Hierbei handelt es sich um einen Player für Snom 360- und 370-Telefone. Beide Telefone sind nun in der Lage, alle gängigen Blinken-Filme anzuzeigen. Übertragen werden die Daten per MCUF-Stream über UDP.

Außerdem hat Lucas Treffenstädt während und nach der ICMP4 eine neues AddOn für BlinkenSisters entwickelt. Das Icy-AddOn nutzt die neuen LUA-Bindings geschickt, um u. a. Wasser, Eis und Gift ins Spiel zu bringen. Die im AddOn enthaltenen 5 neuen Level werden in Kürze auch über den In-Game-AddOn-Installer von BlinkenSisters V0.5.2 downloadbar sein.

Spätestens seit dem Camp gab es Pläne, die BlinkenBorgs vom Labor kompatibler zu den vorhandenen BlinkenArea-Protokollen zu machen. Ganz im Sinne des Mottos der mrmcd111b “Connecting the Dots” gab es dort dazu nun erhebliche Fortschritte.

Zunächst hat Peter dem Borg16 beigebracht, MCUF-Pakete seriell zu empfangen und anzuzeigen. Das Ganze funktioniert mit Frames im Format 18×8-1/256 100% kompatibel zu dem, was der Shifter erwartet oder auch mit Frames im Format 16×16-1/256. Dem Borg16 kann man also nun z. B. mit einem Etherrape oder BlinkenOutput 100 % BlinkenArea-kompatible Frames senden. Der Quellcode ist im svn-repository vom Labor zu finden.

Ansonsten ist zu den mrmcd zu sagen, dass ich das gemütliche kleine Event als sehr kommunikationsfördernd empfunden habe und – u. a. wohl dank ausreichender Mengen an ClubMate – rund um die Uhr etwas los war. Es gibt auch hier Fotos 🙂

Das Beste kam dann noch ganz zum Schluss: Am Sonntag-Nachmittag hat Peter auf den letzten Drücker noch schnell eine Idee umgesetzt, die schon länger bestand: BlinkenFunk. Der RFM12-Empfänger der BorgJacke (eine Jacke, auf der hinten 16×16 rote LEDs eingenäht sind, einen Link/Bild gibts leider noch nicht) empfängt nun MCUF-ähnliche Pakete. Diese werden dann auf der Jacke angezeigt. BlinkenOutput aus der BlinkenLib wurde dazu so angepasst, dass ein MCUF-Paket, das per UDP ankommt, in 4 RFM12-Pakete mit je 2 Bit pro Pixel aufgeteilt wird und über einen USB-RFM12-Sender “rfm12usb” an den Borg gesendet wird. Leider sind bisher weder der angepasste Quellcode von BlinkenOutput noch die Anpassungen an der Borg16-Firmware veröffentlicht worden, da der Code “sehr heiß gestrickt wurde” und noch ein paar Verschönerungen bedarf. Vielleicht kommen wir während des Labor Bastel-Wochenendes dazu, ein bisschen Doku zu schreiben… Auch noch nicht geklärt ist, wie das Sicherheits-Problem der Implementation gelöst werden kann. Ist vielleicht nicht so toll, wenn man mit einer Jacke durch die Gegend läuft, auf der hinten “kick me” oder Schlimmeres als Lauftext angezeigt wird… >;->

Flattr this!

Chemnitzer Linux-Tage – Tag 1

Totale Begeisterung! Ich bin von den Linux-Tagen sehr positiv überrascht. Schon im Vorfeld hat die Organisation sehr gut funktioniert. Mails wurden schnell beantwortet, die Vortragsplanung lief super und auch die Webseite informierte regelmäßig und aktuell über Neuigkeiten und Änderungen.

Als wir gestern morgen hier ankamen, staunte ich über die Organisation. Die Stände waren aufgeteilt, es gab Stühle und Tische an den richtigen Orten, es gab Strom und Netz sowie einen Aufbauplan.

Wir bauten TroiCade, LittleLights, ArcadeMaxi, den TROIA Prototyp, den PixelCurtain und unseren Stand mit BLINKENmini und einigen kleinen Projekten sowie dem Blink-O-Mat, auf dem BlinkenSisters gespielt werden kann, auf. Alles funktioniert hervorragend und sieht schick aus. In den nächsten Stunden/Tagen gibt es mit Sicherheit auch Bilder und Videos davon.

Allgemein ist alles sehr entspannt und unser Stand ist dauerbelegt, was uns sehr freut. Für morgen 1100 sind wir bei RadioTux zum Interview geladen und um 1330 gibt es unseren Vortrag: Von der leuchtenden Idee zum blinkenden Haus. Ich bin sehr gespannt…

[Nachtrag – 27. Mai 2008: Leider gab es bei der Aufzeichnung des Interviews mit RadioTux am zweiten Tag wohl ein Problem: Das Gespräch ist komplett mit Musik überlagert und es gibt nur einen Mitschnitt des Streams. Deshalb ist das Interview leider nicht brauchbar – schade!]

Flattr this!